Pilates

Pilates wozu?

Joseph Hubert Pilates

Anfang

Dieser Beitrag soll Ihnen einige kritische Aspekte zu “Pilates” aus der differenzierten Sicht eines Physiotherapeuten (MF) aufzeigen, die die gängigen Mainstream Ansichten kontrastieren.

In den vergangenen zehn Jahren wurde “Pilates” zunehmend populärer. 2005, als wir  das Konzept in einer Diplomarbeit genauer untersucht hatten, war “Pilates” im Raume Basel noch weitgehend unbekannt.  

Leider ist die “Methode” nicht geschützt ist, so dass mittlerweile alles Mögliche hineingepackt wird, was ausser dem Namen nichts mehr mit der ursprünglichen  Idee zu tun hat. Der Laie jedoch,  meist in Unkenntnis des Oiginals, kann dies nicht erkennen und macht “Pilates”,  so wie es ihm von der jeweiligen Trainerin vermittelt wird (Trainerin deshalb, weil sich meistens Frauen zu dieser Art der Gymnastik hingezogen fühlen). 

Das  eine solche Entwicklung stattgefunden hat, zeigt sich sehr schön im neusten Pilates Lehrbuch (siehe unten),

11 Bohlander

in welchem von den 34 Original Mattenübungen nur noch deren 14 übrig geblieben sind. Bei den restlichen handelt es sich um Übungen aus dem klassischen physiotherapeutischen Übungsrepertoire! Entwicklung ist zweifellos wichtig und notwendig, nur sollte ein völlig verfremdetes Konzept nicht mehr unter diesem Namen verkauft werden.

Deswegen wird im folgenden die Geschichte der “Pilates Methode” rekapituliert und einige kritische Übungen werden kommentiert.