LNB

Bedenkliches zum Thema “Hohlkreuz”

einstein

Zusammenfassung

Wenn Sie alle Kapitel dieses Beitrages gelesen haben, sollten Sie folgende Kernpunkte verstanden haben:

  • Die Wirbelsäule ist in der seitlichen Ansicht innerhalb der vertikalen Ausrichtung nicht gerade geformt, sondern sie ist gekrümmt.
  • Die Basis der Wirbelsäule ist das Kreuzbein, welches nach hinten gekrümmt ist und
  • in einem durchschnittlichen Neigungswinkel von 35° – 45° im Becken eingebaut ist. Der Winkel kann vergrössert oder verkleinert sein
  • Wegen dieser Vorneigung des Kreuzbeines muss die Wirbelsäule zur Herstellung einer vertikalen Orientierung rückwärts gebeugt werden.
  • Diese Rückwärtsbeugung führt zur Höhlung der Lendenwirbelsäule
  • Dabei gilt, dass diese Rückwärtsbeugung  umso grösser sein muss, je grösser der Neigungswinkel des Kreuzbeines ist. Dadurch wird auch die Lordose der Wirbelsäule verstärkt.
  • Das volkstümliche Kreuz entspricht anatomisch der Lendenwirbelsäule
  • Bei Veränderungen der Gelenkstellung passen sich die Muskeln durch Verkürzung oder Verlängerung an
  • Damit ist noch keine strukturelle Veränderung des Muskelaufbaus verbunden, es ist lediglich eine notwendige Anpassung
  • Solche entstehen erst nach Tagen/Wochen völliger Immobilisation in verkürzter/verlängerter Position
  • Die betroffenen Muskeln werden strukturell kürzer =Sarkomerabbau oder länger = Sarkomeranbau

Kategorie: LNB